Wer kennt es nicht? Das online gekaufte Schmuckstück, der Pullover oder das Heimdeko-Teil, das es unter den Weihnachtsbaum geschafft hat, kommen doch nicht so gut an. Weihnachtszeit ist auch immer Retourenzeit.

Die Logistik-Plattform ParcelLab hat bereits 2020 versucht, Licht ins Dunkel zu bringen und herauszufinden, wie sich der Online-Handel rund um Weihnachten verändert. Klar dürfte sein, dass sich die Zahl der Bestellung und der Rücksendungen deutlich erhöht. Schließlich kaufen viele Menschen ihre Weihnachtsgeschenke – oder einen Teil davon – online. Für Innenstädte und kleine Läden ein ganz massives Problem, doch bezieht sich das bekanntlich nicht nur auf die Weihnachtszeit.

Deutlich mehr Retouren

ParcelLab hat nach eigenen Angaben die Daten aus über 112 Millionen versendeten Paketen analysiert und dabei ein paar unglaubliche Zahlen festgestellt. So erhöht sich das Paketaufkommen zur Weihnachtszeit um 116 Prozent im Vergleich zu den Monaten Januar bis Oktober. Anders formuliert: Mehr als doppelt so viele Pakete wie normal gehen im November und Dezember auf die Reise. Interessant dabei ist, dass dieser enorme Anstieg nur einige Branchen betrifft. Elektronik und Computerzubehör steigen um fast das Dreifache an, Möbel und Dekoration um mehr als das Doppelte. Für Online-Händler bedeutet das einen Anstieg der Retouren von rund 22 Prozent zur Weihnachtszeit. Die meisten Rücksendungen gibt es in der zweiten und dritten Januarwoche.